Bolonka Zwetna Augenkrankheiten: Augenentzündung und tränende Augen

Die Augen des Bolonka Zwetna und die Krankheitsrisiken

Das Auge des Bolonka Zwetna ist nicht sein wichtigstes Sinnesorgan. Es nimmt bei der Orientierung eine untergeordnete Rolle ein. Sein Geruchssinn und Gehör übernehmen den Großteil der Arbeit. Seine Augen sind dennoch rudimentärer Bestandteil seiner Wahrnehmung. Für Dich ist es notwendig, diese regelmäßig zu pflegen und auf Krankheiten zu überprüfen.

Verschiedene Anzeichen wie tränende Augen sind beim Bolonka Zwetna keine Seltenheit. Für Dich als Halter ist wichtig, die Symptome den entsprechenden möglichen Krankheiten zuzuordnen und richtig einzuschätzen: Nicht immer ist eine Krankheit Ursprung eines Symptoms.

Bild Bolonka

Bolonka Zwetna im Alter © Nadine Haase – Fotolia.com

Funktion der Augen bei kleinen Hunden

Zunächst ist es wichtig für Dich, zu wissen, was das Auge bei einem kleinen Hund für eine Funktion erfüllt und welche Voraussetzungen es dafür benötigt. Durch das Auge nimmt er einen Teil seiner Umgebung wahr. Andere, größere Hunde, oft für Jagd, Suche, Kampf oder Schutz gezüchtet, sind abhängiger von ihrer Fähigkeit zu sehen. Ein scharfer Blick und eine gute Orientierung sind für einen kleinen Haushund wie den Bolonka Zwetna nicht überlebenswichtig. Durch die Zucht haben viele Haushunde, darunter der Bolonka Zwetna, lange Haare, die ihnen ins Gesicht hängen. Die Sicht ist bei solchen Hunden ohnehin eingeschränkt. Eine ausgeprägte Sehschärfe ist nicht notwendig, damit sich der Hund normal bewegt. Vielmehr kommt es auf ein Zusammenspiel all seiner Sinne an.

 

Tränende Augen beim Bolonka Zwetna

Bei kleineren Hunden tritt häufig ein stärkerer Tränenfluss auf. Dabei handelt es sich nicht zwangsweise um das Symptom einer Krankheit, sondern um einen ästhetischen Makel und ein kosmetisches Problem. Den Hund stört ein verträntes Auge wenig, solange es nicht stark verkrustet ist, um das Öffnen und Schließen zu behindern. Auf ein solches Problem reagierst Du mit entsprechender Pflege: Mit einem in lauwarmen Wasser getränkten Zellstofftuch reinigst Du das Auge von außen nach innen. Die Anwendung führst Du nach Bedarf täglich bis zweitäglich aus. Ein zu starker Eingriff mit aggressiveren Mitteln führt oft zur Verschlimmerung. Beschränke Dich daher auf Wasser.

Stand der Wissenschaft zum Thema Erbkrankheiten

Der Großteil der Augenkrankheiten, die bei einem Bolonka Zwetna möglich sind, sind vererbt und seit der Geburt der Welpen im Körper. Experten unterscheiden in zwei große Arten dieser Erbkrankheiten: die angeborenen und die erworbenen. Entgegen den irreführenden Begriffen sind die erworbenen Krankheiten ebenfalls seit der Geburt im Körper. Der Unterschied liegt darin, dass die Angeborenen kurz nach der Geburt ausbrechen, die Erworbenen erst später. Dies geschieht zu keinem festen Zeitpunkt und hängt möglicherweise mit externen Auslösern zusammen.

Zu den Augenkrankheiten des Bolonka Zwetna existieren bisher wenige Studien, an denen sich die Vererbung der Krankheiten effektiv nachvollziehen lässt. Bei vielen Erkrankungen sind sich Experten bis heute unsicher, ob sie rezessiv oder dominant vererbt sind. Ein Besuch beim Tierarzt gibt Aufschluss über das derzeitige Gesundheitsbild des Hundes. Bedenke, dass es sich bei einem solchen Gesundheits-Check stets um eine Moment-Aufnahme handelt: Mögliche Erbkrankheiten und die Chancen ihres Ausbruchs ermittelst Du auf diese Weise nicht.

Mögliche angeborene Augen Erkrankungen

Zu den schlimmsten Krankheiten zählen der Graue und der Grüne Star, welche die Fachsprache als Katarakt beziehungsweise Glaukom bezeichnet. Beide sind angeborene Erbkrankheiten. Beim grünen Star unterscheiden Experten zusätzlich zwischen dem Primären und dem Sekundären. Bei Ersterem, den Mediziner als Goniodysplasie bezeichnen, ist der Kammerwinkel fehlentwickelt. Bei Zweiterem handelt es sich beim Bolonka Zwetna um eine Augenentzündung des vorderen Augenabschnitts.

Zu den weiteren verbreiteten angeborenen Krankheiten gehören

  • die persistierende Pupillenmembran,
  • die Netzhaut-Dysplasie und
  • die Collie-Augen-Anomalie.

Letztere betrifft alle dem Collie ähnlichen Rassen. Bei der Anomalie ist die Entwicklung der Aderhaut gestört und es kommt zu Defekten am Sehnerv.

 

Mögliche erworbene Augen Krankheiten

Es besteht die Möglichkeit, dass ein grauer Star ebenfalls als erworbene Krankheit auftritt. Zu den weitverbreiteten Erkrankungen gehören Entropien und Ektropien oder besser als Hänge- beziehungsweise Roll-Lied bekannt. Bei dieser Krankheit hat der Hund nach außen hängende oder nach innen gerollte Augenlider.

Bei einer Linsenluxation löst sich die Linse im Auge des Hundes infolge einer Entzündung. Das führt zum Anstieg des Augeninnendrucks, der in der Regel in einen Grünen Star resultiert. Ein Arzt ist hier zwingend zu konsultieren. Bei einer progressiven Retina Atrophie sterben die Zellen im Auge langsam ab. Diese weder medikamentös noch operativ zu behandelnde Krankheit führt zur langsamen Erblindung Deines Hundes. Weitere mögliche erworbene Krankheiten sind:

  • Trichiasis,
  • Distichiasis und
  • trockene Hornhaut.

 

Prävention und Symptome

Das Problem bei vererbbaren Krankheiten ist, dass der Arzt bei einem Routine-Check oft nicht in der Lage ist, sie eindeutig festzustellen. Eine ärztliche Untersuchung bringt Aufklärung, ob sich Dein Hund zum jetzigen Zeitpunkt in einem gesunden Zustand befindet. Vorauszusagen, ob und wann mögliche Erbkrankheiten ausbrechen, ist äußerst schwer. Ein regelmäßiger Besuch beim Tierarzt ist dennoch unabdingbar. Eine Gonioskopie zeigt einige Krankheiten im frühen Welpen-Alter auf oder schließt sie aus. Frage beim Kauf eines Jungtieres von einem seriösen Züchter immer nach, ob ein solcher Check vorliegt.

Bei Anzeichen einer Augenkrankheit beliest Du Dich am besten im Internet und informierst Dich selbstständig. Zu den Symptomen zählen:

  • gerötete Augen,
  • erhöhter Tränenfluss,
  • trockene Augen,
  • matte, trübe Augenfarbe oder
  • Fremdkörper im Auge.

Beachte, dass tränende Augen beim Bolonka Zwetna nicht ungewöhnlich sind. Für den Fall, dass es auffällig zu viel ist, ist es ratsam, einen Arzt zu kontaktieren. Ebenfalls als Symptome aufzuführen ist das Verhalten Deines Hundes. Nicht alle Krankheiten liest Du beziehungsweise der Tierarzt am offensichtlichen Zustand der Augen ab. Liegen Anzeichen vor, dass Dein Hund nicht mehr richtig sieht, sind das ebenfalls Hinweise auf eine mögliche Krankheit. Plötzlich auftretende Ängstlichkeit oder Tollpatschigkeit gehören zu den Symptomen.

 

Möglichkeiten der Behandlung bei Augenerkrankungen des Bolonka

Diverse Krankheiten behandelt der Veterinär mit unterschiedlichen Mitteln. Viele Entzündungen kurierst Du mit Augentropfen und Medizin. Bei manchen Erkrankungen, wie trockenen Augen oder Grauem Star, helfen operative Eingriffe. Manche Erbkrankheiten, wie die progressive Retina Atrophie sind nach aktuellem medizinischen Stand unheilbar.Bei eindeutigen Anzeichen einer Augenkrankheit bringst Du Deinen Hund zum Tierarzt und holst dort professionellen Rat ein. Bessert sich der Zustand Deines Hundes nicht und seine Sehfähigkeit verschlechtert sich zunehmend, nützt es nichts, das Problem schönzureden oder herunterzuspielen.

 

Fazit: Frühzeitige Untersuchungen und richtige Diagnose sind ausschlaggebend

Der Bolonka Zwetna hat einige Augenkrankheiten, für die er anfällig ist. Die Ursachen, Wirkungen, Symptome und Behandlungen dieser Erkrankungen sind äußerst unterschiedlich. Eine frühe und regelmäßige Prophylaxe-Untersuchung kommt Deinem Hund zugute.

Bei Anzeichen einer Augenentzündung Deines Bolonka Zwetna verfällst Du nicht in Panik und informierst Dich über Risiken und mögliche Krankheiten. Ist es eine ernst zu nehmende Erkrankung, die mit herkömmlichen Mitteln nicht durchzustehen ist, konsultierst Du einen Tierarzt. Eine Untersuchung zeigt, worum es sich handelt und das professionelle Verständnis eines Veterinärs eröffnet Dir Deine Vorgehensweise.

Bolonka Zwetna Ratgeber Buch
x

Bolonka Zwetna Ratgeber Buch