Bolonka Zwetna Welpen

Bolonka-Zwetna-Welpen – von der Geburt bis zum Erwachsenen-Alter

60 bis 65 Tage nach der Deckung bringt der Bolonka Zwetna seine Welpen zur Welt. Lesen Sie, wie es dem Nachwuchs zwischen der Geburt und dem Erwachsenen-Alter ergeht und was Sie zu seinem Wohlergehen beitragen. Die ersten ein bis zwei Wochen nach der Geburt ihrer Welpen durchläuft die Hündin eine schwere Zeit. Ihr Nachwuchs liegt hilflos und bedürftig eng an die Mutter gekuschelt im Welpenbett. Dort sucht er mit noch geschlossenen Augen und Ohren die Wärme der Hündin.

Bolonka Welpen

Bolonka Zwetna Welpen Urheber: Ulf / 123RF.com

 

 Die Neugeborenen-Phase – eine schwere Zeit für die Bolonka Hundemutter

Mit viel Energie bemühen sich die Welpen um die ergiebigste Zitze der Mutter. Nach ihrer Mahlzeit schlafen die kleinen Hunde, bis sie erneut genügend Kräfte besitzen, um die vitamin- und nährstoffreiche Muttermilch zu sich zu nehmen. Es folgt eine Schlafphase. Der Vorgang wiederholt sich fortlaufend.

Die Mutter verlässt das Welpenbett nur für kurze Zeit, um sich im Anschluss daran erneut liebevoll um ihren Nachwuchs zu kümmern. Die Wochen eins und zwei verlaufen gewöhnlich friedlich, jedoch sind beim Kampf um die Zitzen erste charakterliche Züge des Nachwuchses festzustellen.

 

Die Übergangs-Phase oder die lebhafte dritte Woche

Der Neugeborenen- folgt die Übergangs-Phase. In diesem Zeitraum öffnen sich die Augen und Ohren der kleinen Welpen. Lebhaft krabbeln sie umher und gehen auf Entdeckungs-Tour. Dabei kehren sie regelmäßig zur Mutter zurück, um zu kuscheln und zu trinken.

 

Die Prägungs-Phase des Bolonka-Zwetna-Welpen

Die vierte bis achte Woche bezeichnen Fachleute als die Prägungs-Phase. Die Welpen sehen und hören. Sie erkennen ihre Mutter und üben sich im Umgang mit den Geschwistern. Das Gehirn des Hundes entwickelt sich in dieser Zeit schnell. Alles was der Welpe entdeckt, prägt sich ihm ein.

Ebenso erhält das Junge von den Menschen seiner Umgebung einen ersten Eindruck. Bedeutend für seine Entwicklung sind positive Erfahrung im Umgang mit uns. Dem Züchter obliegt die Aufgabe, mit den Bolonka-Zwetna-Welpen zu spielen, sie anzusprechen und ausgiebig zu streicheln. Versäumt er das, ist sein Verhalten selten wiedergutzumachen. Der Bolonka-Welpe nimmt vorzugsweise am Leben seines Züchters teil, um laute sowie leise Geräusche kennenzulernen und zuzuordnen. Dies hat zur Folge, dass der kleine Bolonka nicht mehr so schnell erschrickt. Er fasst Vertrauen zu den Menschen.

 

Die Sozialisierungsphase und der Wechsel in die Familie

Von der neunten bis zur 14. Woche befinden sich die Bolonka-Zwetna-Welpen in der Sozialisierungs-Phase. Sie wechseln vom Züchter in ihre neue Familie. Hat sich der Welpe eingelebt, und ist nach seinem Tierarzt-Besuch geimpft, üben die lebhaften, frechen und gelegentlich auch zurückhaltenden Tiere auf Wunsch seines neuen Besitzers das soziale Verhalten im Umgang mit gleichaltrigen Hunden in der Welpenschule.

 

Die Zeit bis zum Erwachsenen-Alter

Der Sozialisierungs-Phase folgen drei weitere, die der Eingliederung des Bolonka Zwetna in seine neue Familie dienen:

  • bis 20. Woche: Rangordnungs-Phase
  • bis 30. Woche: Rudelordnungs-Phase
  • bis 15. Monat: Pubertäts-Phase

Während der Phase der Sozialisierung besteht für seine neue Familie die Möglichkeit, ihren Bolonka Zwetna zu prägen. Der Hund lernt spielerisch seinen Rang innerhalb des Rudels kennen.

 

Nützliche Tipps im Umgang mit dem Welpen

  • Überfordern Sie Ihren zur Selbst-Überschätzung neigenden Bolonka-Zwetna-Welpen nicht bei den Spaziergängen. Stimmen Sie die Dauer eines jeden auf das Alter des jungen Hundes ab. Als Faustregel gilt: eine Minute pro Lebenswoche.
  • Machen Sie Ihren Bolonka-Welpen mit den Artgenossen sowie anderen Lebewesen und Dingen ohne Reiz-Überflutung bekannt.
  • Sie verbieten Ihrem Welpen das Springen auf das Sofa oder Bett und verhindern, dass er die Treppen hinaufsteigt. Sein Skelettsystem ist für solche sportlichen Aktivitäten unzureichend entwickelt, die Wachstumsfugen sind noch nicht geschlossen. Die durch Zuwiderhandlung entstehenden schwerwiegenden Verletzungen und Spätfolgen gilt es, zu vermeiden.
  • Gönnen Sie Ihrem jungen Hund genügend Ruhepausen im Alltag.
  • Beim Hochheben greifen Sie dem Bolonka-Zwetna-Welpen unter die Brust. Passt er nicht auf Ihre Hand, unterstützt die andere unterhalb des Gesäßes. Vermeiden Sie, den Hund an den Vorderbeinen, unter diese greifend oder im Genick fassend aufzuheben.

 

Bolonka Welpen des beliebter Familienhund mit anpassungsfähigem Wesen

Die Bolonka-Zwetna-Welpen sind nicht ohne Grund ein gern gesehener Familienhund. Der Charakter zeigt sich als überaus freundlich, anpassungsfähig und unkompliziert. Mit seinen kurzen Beinen, einem treuen Blick und dem niedlichen wuscheligen Fell sind Welpen von Bolonka-Zwetna-Hunden perfekte Begleiter. Um richtig glücklich zu sein, benötigt diese Hunderasse lange Spaziergänge, Kuschel- und Spielzeit mit dem Hundehalter sowie sozialen Kontakt zu anderen Hunden. Möchtest Du Hund und Katze in einem Haushalt halten, ist der Bolonka Zwetna eine gute Wahl.

Freundlich, ausgeglichen und sozial veranlagt

Bolonka-Zwetna-Welpen eignen sich für alle Altersstufen und bietet sich als perfekten Familienhund an. Durch sein aufgewecktes, fröhliches und treues Wesen muntert er die Laune des Hundehalters auf. Der „bunte Schoßhund“ ist nicht gerne alleine, weshalb Du ihn am besten zur Arbeit mitnimmst. Durch seine soziale Kontaktfreudigkeit eignet er sich zur Haltung mehrerer Hunde, oder zusammen mit einer Katze.

Der Bolonka Zwetna ist sportlich und verfügt über eine hohe Ausdauer. Sein sportliches Verlangen richtet sich nach dem Verhalten des Besitzers. Aus dem Grund, dass er eine hohe Auffassungsgabe besitzt, eignet sich der Bolonka für verschiedene Hundedisziplinen. Durch die geringe Größe und eines nicht haarenden Fellwechsels, ist das Halten des Bolonka Zwetna in der Wohnung auch für Allergiker möglich. Wer einen treuen Begleiter mit wenig Ansprüchen und genügend Zeit sucht, ist mit der Wahl eines Bolonka Zwetna gut bedient.

 

Bolonka-Zwetna-Welpen – „buntes Schoßhündchen“

Der kleine wuschelige Bolonka Zwetna zählt zu den besten Familienhunden aus Russland. Er ist freundlich, gutmütig und ausgeglichen, weshalb eine Wohnungshaltung machbar ist. Sein Körperbau ist klein und stimmig und besitzt zusätzlich eine kräftige Statur. Mit einer maximalen Schulterhöhe von circa 26 Zentimetern zählt diese Hunderasse zu den kleinen Hunden. Bolonka-Zwetna-Welpen verfügen über ein üppiges und dichtes Fell, das mit einer zusätzlichen Unterwolle kalten Temperaturen trotzt. Sein Aussehen prägt der typische Schnurr- und Kinnbart sowie seine mittelgroßen hängenden Ohren. Seine Erscheinung erinnert mit den rundlichen dunklen Augen an einen Teddybären.

Der Hund verfügt alternativ über einen zweiten Namen, nämlich „Tsvetnaya Bolonka“. Seine durchschnittliche Lebenserwartung liegt mit neun bis 15 Jahre am oberen Ende der Lebensdauer von Hunden. In der Regel pendelt sich das Gewicht des Vierbeiners zwischen zwei und dreieinhalb Kilogramm ein. Die Farbvariationen mischen sich von mehrfarbig, Schwarz, Grau, Silber, Creme, Braun und Rot durch die Farbpalette.

Schlau, munter und kein Dauerkläffer

Zu den wesentlichen Eigenschaften des Bolonkas zählt das muntere und lebhafte Temperament. Im Vergleich zu anderen Kleinhunden ist der russische Hund nicht aggressiv und bellt selten. Er ist auf keinen Fall ein Dauerkläffer, wie die Körpergröße zu vermuten gibt. Zu seinen Vorlieben zählt das Spielen. Er liebt es, Neues zu entdecken. Möchtest Du Deinem Hund verschiedene Tricks beibringen, lernt der kluge Bolonka leicht und schnell.

Perfekter Familienhund – wohnungstauglich und haart nicht

Die Geschichte der Bolonka-Zwetna-Hunderasse reicht über hundert Jahre in die Geschichte Russlands und der Sowjetunion zurück. Der Name Bolonka Zwetna bedeutet auf Deutsch „buntes Schoßhündchen“. Diese treffende Bedeutung zeigt den kleinen lebhaften und fröhlichen Hund mit verschiedenen Farbvariationen. Er eignet sich hervorragend als Familienhund, da sein Wesen anhänglich und treu ist. Trotz des Fellwechsels haart der Bolonka nicht. Damit sich die losen Haare nicht verfilzen, ist tägliches Bürsten in der Übergangszeit vonnöten.

Er integriert sich blitzschnell in sein neues Zuhause und liebt den Umgang mit anderen Lebewesen. Kinder, weitere Hunde und Katzen sind kein Problem für den Bolonka. Möchtest Du mehrere Haustiere halten, achte darauf, dass der Bolonka-Zwetna-Welpe in jungem Alter dazustößt. Lange allein zu sein, führt zu Verhaltensstörungen, da dieser Hund viel sozialen Kontakt benötigt. Entscheidest Du Dich für diese Hunderasse, wäre es ideal, ihn mit zur Arbeit zu nehmen. Gelingt das nicht, ist ein sanftes Training fürs Alleinbleiben notwendig.

 

Viel Aufmerksamkeit und tägliche Beschäftigung

Gegenüber fremden Menschen ist der Bolonka zurückhaltend und wenig interessiert, fixiert sich dafür umso mehr auf die eigenen Besitzer. Er richtet sich gerne nach deren Lebensrhythmus, weshalb er Zuneigung und Liebe benötigt. Ein bis zwei Stunden Auslauf mit Bällchenwerfen und Herumtollen gehören zu einem erfüllten Tagesablauf des Vierbeiners. Der soziale Kontakt zu anderen Hunden ist unumgänglich, beim Gassigehen bieten sich in der Regel genügend Gelegenheiten an, um dieses Bedürfnis zufriedenzustellen.

Der Hund ist für alle Alterststufen geeignet. Senioren und Singles profitieren von seiner ruhigen und anhänglichen Art, weshalb die Welpen der Bolonka-Zwetna-Hunderasse zu Therapiezwecken zum Einsatz kommt. Er ist in der Lage, große Strecken zu laufen, fordert dies jedoch niemals ein. Ruht der Rudelführer, passt sich der kleine Hund an und bleibt treu und liebenswert.

 

Schlafplatz

Zu den wichtigsten Anschaffungen zählt der Schlafplatz. Der perfekte Standort befindet sich in einem Bereich ohne Zugluft. Diese Tiere besitzen unterschiedliche individuelle Anforderungen für ihre Ruhelager. Manche Welpen der Bolonka-Zwetna-Rasse schlafen auf dem nackten Fußboden am liebsten, wobei andere eine Jacke, Decke oder Pullover des Hundehalters bevorzugen. Selbst eine kleine geschützte Hütte, ein kuschliges Kissen oder ein gemütliches Körbchen fällt in diese Kategorie.

Stelle zu Anfang den Schlafplatz hin, der sich in Deiner Wohnung am besten eignet. Nutzt der Hund ihn nicht, teste eine andere Variante aus. Obwohl der Bolonka Zwetna seine Schlafmöglichkeit nicht mit Urin verschmutzt, empfiehlt es sich, auf eine Waschbarkeit dessen zu achten. In manchen Fällen ist es möglich, dass sich der kleine Vierbeiner auf den Schlafplatz erbricht.

 

 

Hundesport für Bolonka Welpen – Springen, Treppensteigen, Rennen kein Problem

Der Bolonka ist ein Ausdauerkämpfer, sodass Strecken zwischen zehn und 20 Kilometer keine Probleme darstellen. Um seine Fitness zu steigern, helfen interessante Spaziergänge über Stock und Stein. Gräben zum Herüberspringen, weiches Moos oder das Balancieren auf Baumstämmen fördert den Bewegungsapparat des Vierbeiners. Verschiedene Denk- und Versteckaufgaben entfalten den täglichen Auslauf zu einem Abenteuer. Die regelmäßige Bewegung ist gut für das Wohlbefinden von Mensch und Tier. Versuche, ab und an abseits des Weges zu gehen, um den Bolonka mehr herauszufordern.

Für motivierte Hundehalter eignet sich das Mantrailing für den Bolonka-Zwetna-Welpen. Er ist in der Lage größere Strecken zurückzulegen und verfügt über ausreichend Enthusiasmus, um die Aufgabe zu bewältigen. Bei dieser Sportart handelt es sich um eine Spurensuche durch alle möglichen Terrains. Diese körperliche Anstrengung verlangt viel vom kleinen Hund ab, alleine das Schnüffeln kostet reichlich Energie.

Als weitere Disziplin existiert der Hundesport Agility. Durch die hohe Intelligenz und Auffassungsgabe erweist sich der Bolonki als hervorragender Sportler. Für Welpen der Bolonka Zwetna, die sich in der Wachstumsphase befinden, schadet diese Sportart. Nach einer soliden Grundausbildung arbeiten Mensch und Tier zusammen als Team, wobei Spaß und Spiel im Vordergrund stehen. Bei Agility führt der Hundehalter den Vierbeiner ohne Leine oder Halsband durch einen Parcours mit verschiedenen Hindernissen.

 

Geschichtliches und Herkunft des Bolonka Zwetna

Vor über hundert Jahren existierte die Hunderasse ausschließlich in Teilen Russlands und der damaligen Sowjetunion. In den 1980er-Jahren erfuhr die Popularität des Bolonka Zwetna in der DDR einen Aufschwung. Von der Hunderasse Bolonka existieren zwei Unterrassen der Zwetna und der Franzuska. Beide Variationen erlangten keine internationale Anerkennung als eigene Rasse. Die Russische Kynologische Föderation (RKF) nahm den russischen Bolonka Zwetna in sein Register auf.

Der Bolonka Franzuska entwickelte sich aus einer Farbvariante unabhängig weiter, welcher vorwiegend eine weiße Farbe aufweist. Im Februar 2011 anerkannte der VDH die Hunderasse in Deutschland, woraus sich Züchter im Verband der deutschen Kleinhundezüchter organisierten.

 

Einen zweiten Bolonka im Haushalt – mehr Freiheit mehr Aufwand

Wünschst Du Dir, einen zweiten Bolonka anzuschaffen, überlege gründlich, ob der zusätzliche Zeitaufwand zu bewerkstelligen ist. Das Kämmen, Baden und Bürsten von zwei Hunden erfordert die doppelte Freizeit. Der Bolonka Zwetna beschäftigt sich weniger mit Dir, weil zu jeder Zeit ein tierischer Spielpartner bereit ist. Dies sorgt für mehr Freiheit, da der Vierbeiner nicht mehr alleine zu Hause ist. Vor der Anschaffung eines zweiten Exemplars ist eine abgeschlossene Erziehung des Ersten zwingend notwendig. Anderenfalls übernimmt der Ältere die Frechheiten und Ungezogenheiten des Jüngeren.

Richte Dich nach der Rangordnung der Hunde. Der erste Bolonka ist in der Regel der Ranghöhere, weshalb er Anspruch darauf hat, als Erster das Leckerli oder die Streicheleinheit zu bekommen. Klare Verhältnisse vermeiden Probleme im Rudel. Ändert sich die Rangordnung, ist es besser, sich dieser anzupassen. Bei der Wahl des Geschlechts ist zu beachten, dass gleichgeschlechtliche Paare mehr rivalisieren. Zwischen einem Rüden und einer Hündin herrscht seltener Streit. Einzig während der Läufigkeit des Weibchens ergeben sich Turbulenzen.

Die Welpenzeit zusammengefasst:

Die Welpenzeit beginnt mit der Geburt. Ihr folgt die ein bis zwei Wochen dauernde Neugeborenen-Phase, in welcher das Tier ausgiebig schläft und frisst. In den folgenden Entwicklungs-Stufen lernt der Hunde-Nachwuchs seine Umgebung auch außerhalb der Welpenstube kennen. Er übt sich im Sozialverhalten. Ab der neunten Woche erweist der Welpe sich als alt genug, um in eine neue Familie zu wechseln. Dort lernt er seinen Rang im Rudel kennen. Nach neun Monaten Lebenszeit nimmt die Pubertäts-Phase ihren Anfang. Sie endet nach dem 15. Monat. Danach gehört der ehemalige Welpe zu den erwachsenen Tieren.

Bildlizenz:© Ulf – Fotolia.com

Bolonka Zwetna Ratgeber Buch

weiterlesen:

x

Bolonka Zwetna Ratgeber Buch